02.08.07

... wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt

Inger Lise Bakken (40) beging in ihrem Leben einen großen Fehler: Sie verliebte sich in ihren Nachbarn! Als sie sich nach einigen Jahren wieder von ihm trennen wollte, zeigte er seine Schattenseiten. Erst verfolgte er sie, und am Ende ermordete er sie. Und das auf eine unvorstellbar grausame Art. Inger Lise Bakken starb langsam und unter großen Schmerzen. Ihr einst so netter Nachbar hatte sie wochenlang mit Thallium vergiftet! Kein Arzt konnte ihr mehr helfen.


Der Mörder, sein Opfer und die Beweise. (Aftenposten)




Die hübsche Inger Lise Bakken war Mitte 30 und Mutter von zwei kleinen Mädchen, als sie Anfang der 90er Jahre ihren Nachbarn Terje Wiik kennen lernte. Inger war geschieden und lebte in einer gepflegten Reihenhaussiedlung im norwegischen Trondheim. Als die beiden an einem warmen Sommertag ihre Balkontüren offen hatten, begannen sie einen kleinen Flirt von Wohnung zu Wohnung, der bald zu mehr wurde.

Terje war zu diesem Zeitpunkt Mitte 40, gut aussehend, erfolgreicher Ingenieur bei Statoil, wohlhabend, zwei Mal geschieden und Vater von drei fast erwachsenen Kindern. Bei seinen Freunden galt er zwar als sexverrückter Schürzenjäger, aber seine beiden geschiedenen Frauen hatten ihn als einen Mann in Erinnerung, der aufblühte, wenn er eine Frau umsorgen konnte. Terje selbst sah sich hauptsächlich als hart arbeitenden Karrieremenschen, der kaum Zeit für ein Privatleben hatte. Noch vor seinem 60. Geburtstag wollte er sich deshalb dank seines dicken Bankkontos vom Beruf zurückziehen und das Leben genießen.

Inger Lise und Terje waren lange Zeit glücklich miteinander. Zeitweise sprachen sie sogar von Hochzeit! Inger Lise wirkte sehr verliebt.

Zum Jahreswechsel 97/98 änderte sich alles. Inger Lise wollte sich von Terje trennen, es kam zu Streitereien. Auch als sie nur eine Trennung auf Zeit vorschlug, wurde sie ihren Nachbarn einfach nicht mehr los. Er drohte mit Selbstmord, er rief sie ununterbrochen an, er wurde so Besitz ergreifend, dass Inger und ihre Familie Angst bekamen. Dann wurde Inger Lise krank. Sie litt unter großen und unerklärlichen Schmerzen und war in dieser Situation als allein erziehende Mutter auf ihren „netten Nachbarn“ angewiesen. Manchmal erholte sie sich kurz, aber dann wurde sie erneut und noch schmerzhafter von der heimtückischen Krankheit heimgesucht. Sie verlor ihre Haare, bekam Angstanfälle, Lähmungen in allen Gliedern und Schmerzen, die so groß waren, dass niemand sie berühren durfte. Manchmal schrie sie so laut, dass Terje - ihr einstiger Verlobter - ihre Leiden in seiner Wohnung mitanhörte. Als die Ärzte endlich begriffen, was ihr fehlte, war es zu spät.

………….

Inger Lise Bakkens Leiden dauerten insgesamt acht Monate. Sie wurden in Norwegen als „Tagebuch des Schreckens“ bekannt:

7. Mai 98: Terje Wiik sucht zum ersten Mal im Internet Informationen zum Stichwort „Thallium“

12. Mai 98: Terje Wiik sucht zum zweiten Mal nach „Thallium“

19. Mai 98: Terje Wiik schließt sich mit seinen Schlüssel in das Reihenhaus von Inger Lise Bakken ein. Als sie spät abends heimkommt, zieht er sie an den Haaren und wirft sie die Treppe hinunter. Sie bricht sich einen Zeh. Inger Lise bricht endgültig mit ihren Nachbarn und lässt in den Tagen danach alle Schlösser auswechseln.

20. Mai 98: Terje Wiik bestellt im Namen seines Arbeitgebers, dem Forschungscenter bei „Statoil“ 125 Gramm Thallium. Ein Gramm reicht aus, um einen Menschen zu töten!

23. Mai 98: Terje Wiik sucht erneut im Internet. Die eingegebenen Stichwörter sind dieses Mal „Thallium“ und „Murder“ (Mord).

29. Mai 98: Der PKW von Inger Lise Bakken geht kaputt. Auf unerklärliche Weise ist kein Öl mehr im Motor, er brennt zusammen. Da Inger Lise nicht so viel Geld hat, kauft sie sich ein Fahrrad und radelt von nun an zur Arbeit.

4. Juni 98: Terje Wiik bekommt das Gift mit der Post. Noch am gleichen Tag schleicht er sich in Inger Lises Wohnung und kippt Gift in ihr Cola.

5. Juni 98: Inger Lise Bakken wird krank. Sie bekommt Schmerzen in der Brust, in den Armen, in den Beinen und den Füßen. Ihre Haare fallen aus. Zeitweise sind die Schmerzen so groß, dass sie nur noch in der Badewanne Linderung findet.

15. Juni 98: Inger Lise Bakken hat so große Schmerzen, dass sie tagsüber im Krankenhaus behandelt wird. Allerdings haben die Ärzte keine Ahnung, was ihr fehlt.
Terje Wiik bietet sich nun an, sie hin und zurück zu fahren. Sie hat ja kein Auto! Er sagt, die großen Schmerzen kämen sicherlich vom vielen Fahrradfahren.

Ende August: Inger Lise Bakken ist wieder gesund. Sie kauft sich einen Gebrauchtwagen, verliert ihn aber schon nach einem Tag. Auch bei diesem PKW fehlt das Öl, und auch bei diesem Wagen geht der Motor kaputt! An einem dieser Tage gelingt es Terje Wiik offenbar erneut, sich in die Wohnung zu schleichen. Wieder kippt er Thallium in eine Cola.

Ab dem 5. September 98: Inger Lise Bakken wird schwer krank! Sie weint vor Schmerzen, keiner scheint ihr helfen zu können. Ihre Schwester Brynhild kommt zu Besuch und umsorgt sie. Terje Wiik ruft x Mal am Tag an. Brynhilde bettelt ihn an: „Bitte lass uns in Ruhe!“

Inger Lise Bakken verliert erneut und vermehrt ihre Haare. Immer wieder erzählt Inger Bakken in dieser Zeit, dass „der Nachbar nervt“.

Weihnachten 98: Inger Lise Bakken geht es wieder so gut, dass sie ihre Mutter in Oslo besuchen kann. Sie ist über Neujahr weg, und in dieser Zeit verwirklicht Terje Wiik einen teuflischen Plan: Er wirft ein Kellerfenster ein und klettert in die Wohnung von Inger Lise. Dort verteilt er sein Thallium in den verschiedensten Getränkeflaschen. Anschließend ruft er bei Inger Lises Mutter an und erzählt, Nachbarkinder hätten das Fenster eingeworfen. Er habe es mit einer Plastikplane dicht gemacht.

Am 23. Januar 1999 kommt Inger Lises Mutter aus Oslo nach Trondheim. Inger Lise feiert an diesem Tag ihren 40. Geburtstag. Sie hat Gäste eingeladen, die Mutter will ihr helfen. Sie findet ihre Tochter weinend in der Badewanne. Inger Lise kommt ins Krankenhaus

Am 29. Januar 1999 zeigen Tests endlich, dass Inger Lise an einer Thalliumvergiftung leidet. Die Ärzte leiten sofort Gegenmaßnahmen ein. Inger Lise flüstert Oberarzt Dr. Harald Hovdal zu: „Die Flasche Cognac …“ Später sagt sie noch: „Terje hat das gemacht …“
Die Polizei durchsucht Inger Lises Haus und findet eine Flasche Cognac, die Thallium enthält. An Trinkgläsern findet die Polizei ebenfalls Giftspuren.

30. Januar 1999: Inger Lise erleidet einen Herzstillstand. Sie wird ans Beatmungsgerät angeschlossen.

1. Februar 1999: Die Polizei verhaftet Terje Wiik.

17. Februar 1999: Inger Lise stirbt.

23. Februar 1999: Terje Wiik gesteht, Thallium gekauft und Inger Lise Bakken vergiftet zu haben. Mordabsichten weist er zurück

17. Januar 2000: Der Prozess beginnt vor dem Stadtgericht Trondheim.

Hier geht es weiter




30.07.07

In eigener Sache 2

Heute gings endlich wieder weiter. Die Zusammenfassung vom Fall Lundin ist nun fertig. (siehe 24.7.) Allerdings könnte man - wie bei allen komplexen Morden - noch so viel mehr dazu fügen.



Vielleicht ein andermal.