08.11.07

Crime-Telegramm / Der Jokela-Amoklauf

Guten Morgen,

das Internet und die Zeitungen sind erwartungsgemäß voll über das finnische Schulmassaker

Infos aller Art über den Amoklauf gibt es hier.

Und dann noch zum Abschluss ein Filmchen von Dagbladet. Finnland nach dem Amoklauf, man zündet Kerzen an und weint gemeinsam



bis bald!
Ingrid

07.11.07

Crime-Telegramm / blutige Tage im Norden / Schulmassaker in Finnland

In Skandinavien ist im Moment der Teufel los!

- Nördlich von Helsinki hat ein 18-Jähriger heute ein Schulmassaker angerichtet. Vorher hatte er die Tat über You Tube angekündigt. You Tube hat sein Acount gelöscht, aber nun laufen die Filmchen auf den Online-Seiten der verschiedensten Zeitungen. U.a. auch auf dem norwegischen "Dagbladet", das netterweise auch einen Html-Code für Blogbetreiber zur Verfügung stellt.




(Ausführlicheres zum Massaker morgen)

- In Stockholm haben zwei Männer in der Nacht zum Mittwoch zwei andere Männer mitten in der Innenstadt überfahren und getötet. Auslöser war ein Streit.

....


Kein aktueller Mord, aber trotzdem sehr interessant: In Göteborg wurde ein Urteil an einem Mörder bestätigt. Er muss elf Jahre ins Gefängnis, weil er auf Ostern ein Kindermädchen in einer VIP-Villa ermordet hat. Anschließend wird er ausgewiesen.
Der Täter hält an einer Unfall-Version fest.
(Über diesen so genannten "Kindermädchen-Mord" folgt bald ein ausführliches Posting)

trotzdem allerseits einen schönen Abend
Ingrid

06.11.07

Crime-Telegramm / Mordanklage führte zu Blog-Rausschmiss


Das Opfer
Quelle Ekstra Bladet
Ein 15-Jähriger aus Aalborg/Dänemark ist angeklagt, Ende Oktober Henrik Bjerremand Kristensen (48) vor dem Aalber Stadion zu Tode geprügelt zu haben.

Henrik war Fußballtrainer. Zusammen mit seiner Mannschaft war er bei einem Fest im Aalborg-Stadion. Man feierte in der Stadt weiter, aber dann kehrte er um 5 Uhr morgens zurück zum Stadion, um sein Fahrrad zu holen. Dort traf er auf den 15-Jährigen. Was dann passierte, ist noch nicht genau geklärt, aber man fand Henrik um 6 Uhr morgens in einer Blutlache tot und mit einem schweren Schädelbruch. Henrik war laut Polizei "bis zur Unkenntlichkeit" verprügelt worden.

Als der Mann sterbend am Boden lag, hat der 15-Jährige den Todeskampf seines Opfers mit seinem Handy gefilmt. Zeugen sahen ihn und einen 23-Jährigen vom Tatort weglaufen, beide wurden nach einigen Tagen festgenommen. Der 23-Jährige hatte aber offenbar unmittelbar nichts mit der Tat zu tun, nur der 15-Jährige sitzt nun in U-Haft.


Die Polizei fand bei der Festnahme auch das Filmchen auf dem Handy des Jungen, der Junge hat die Tat inzwischen gestanden.

Die Identität des Jungen wurde nicht bekannt gegeben, trotzdem hat sich in Aalborg sehr schnell herumgesprochen, wer der Verhaftete ist. Der Junge besaß ein Blog in der dänischen Online-Community Arto. Freunde und Bekannte füllten dort in den letzten Tagen sein Gästebuch. Die meisten Einträge waren sehr positiv. "Halte durch" und "Wir denken an dich" ...
Einer schrieb sogar: "Abgesehen vom Schluss war es ein toller Tag!"

Der Betreiber der Community hat den Blog des Jungen nun geschlossen. Wenn man sein Blog anklickt kommt die Mitteilung: "Für immer geschlossen, bei Arto nicht länger erwünscht."

Arto teilte mit: "Wir können dieses Verhalten bei Arto nicht akzeptieren."

04.11.07

Crime-Telegramm / "Schwedens gefährlichster Mann" wieder frei



Links: Aftonbladet 1979 als Svartenbrandt auf drei Polizisten geschossen hatte. "Er wollte drei Polizisten ermorden".
Damals bekam er 12 Jahre.
Rechts: Die Verhaftung




Lars-Inge Svartenbrandt alias Lars Ferm ist 62 Jahre alt und war sein ganzes Leben hauptsächlich Verbrecher. Die schwedischen Zeitungen gaben ihm den Beinamen "Schwedens gefährlichster Mann".
40 Jahre seines Lebens hat er hinter Gittern verbracht, zum ersten Mal saß er bereits 1957 mit 12 Jahren in einer Erziehunganstalt. Damals half er im Bahnhof Reisenden beim Koffertragen. Der "nette Junge" klaute dabei ganz nebenbei die Geldbörsen.

Der Geldbeutelklau wurde der Beginn einer famosen Verbrecherkarriere!

Er hat Banken überfallen, Tankstellen ausgeraubt, Frauen misshandelt und mehrere Male auf die Polizei geschossen. Bei einer Schießerei 1979 verletzte er drei Beamte. Damals bekam er zwölf Jahre Gefängnis. 1986 floh er und raubte sofort eine Bank aus. 1999 - als er gerade mal wieder frei war - schoss er erneut auf einen Polizisten! Außerdem gelang es ihm immer wieder, aus dem Gefängnis auszubrechen. Einmal kam er bis nach Spanien und wurde dann dort verhafatet.

2002 wurde er nach einem Raubüberfall auf ein Systembolag - einem staatlichen Spirituosengeschäft - zum letzten Mal verhaftet und verurteilt. Bei dem Überfall wurde eine Frau, die er zur Geisel nahm, verletzt.

Nun hat er alle seine Strafen abgesessen. Ende Oktober kam er frei, nachdem er die letzten fünf Jahre in Einzelhaft verbracht hatte. Während seiner Haftzeit starb sein 14-jähriger Sohn - zur Beerdigung kam er für einen Tag frei.

Vor seiner Freilassung gab er der Zeitung "Aftonbladet" ein Interview. Er gab sich lässig, meist cool und sehr belesen.

"Meine kindische Sehnsucht nach Liebe hat meine innere Welt erfüllt und sich zu Hass verwandelt", sagte er u.a. Und: "Du kannst gerne schreiben, dass ich mein letztes Verbrechen begangen habe. Ich habe angefangen, zu meditieren. In Zukunft will ich ein ruhiges Leben führen, um meditieren, schreiben und lesen zu können."
Die Jahre hinter Gittern hat er damit verbracht, ein Buch zu schreiben. Außerdem hat er Psychologie und Theologie studiert. Laut eigener Aussage könnte er als Pastor arbeiten ... Er hofft aber, mit seinem Buch Geld verdienen und mit dem Geld ein ordentliches Leben führen zu können. Auf die Frage, ob man ihm das nun auch glauben kann, reagierte er verärgert. "Ich sch..ss drauf, was andere Leute denken. Aber ich habe keine Dämonen mehr in mir. Sie sind alle weg. Ich habe vierzig Tage und Nächte geweint, seit dem bin ich befreit."